Wofür steht das Fairtrade-Siegel?

Unabhängig kontrollierteR faireR Handel auf Augenhöhe mit den Erzeugern




Das Fairtrade-Siegel steht für unabhängig kontrollierten fairen Handel auf Augenhöhe mit den Erzeugern. Seit über 25 Jahren arbeitet Fairtrade an der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kleinbauern und Beschäftigten auf Plantagen in 75 Anbauländern.

Mittlerweile kommt dies schon über 1,6 Millionen Kleinbauern und Beschäftigten im Globalen Süden zu Gute. Produkte, die das Fairtrade-Siegel tragen, erfüllen die Fairtrade-Standards und stehen für Sicherheit durch stabile Mindestpreise, Prämien für Gemeinschaftsprojekte, die Förderung von Gleichberechtigung und das Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit. Außerdem wird den Kleinbauern und Beschäftigten Zugang zu den Weltmärkten und das Mitbestimmungsrecht zur Festlegung der Mindestpreise und Prämien, durch die Fairtrade Bewegung, ermöglicht.

Die Fairtrade-Prämie finanziert Projekte in den Produktionsländern, die eine nachhaltige Verbesserung der Lebensverhältnisse und der Zukunftschancen fördern. Beispielsweise werden Schulen finanziert oder Filteranlagen eingerichtet, welche die Trinkwasserversorgung der Menschen sichern.

DERBYSTAR & FAIRTRADE

DERBYSTAR produziert seine Bälle in Sialkot in Pakistan. Um die Grundsätze der fairen Ballproduktion vor Ort zu gewährleisten, werden faire Löhne gezahlt und es wurde eine Arbeitervertretung eingerichtet, die das Mitspracherecht der Arbeiter sichern soll.

Außerdem wurde die in Pakistan sehr verbreitete Heimarbeit verboten, damit sichergestellt werden kann, dass keine Kinder an den Bällen arbeiten. Hierzu wurden für die Arbeiter leicht erreichbare Nähzentren mit angemessenen Arbeitsbedingungen eingerichtet.

Alle Bälle von DERBYSTAR werden unter fairen Bedingungen produziert. Der Omega Pro APS und der Gamma Pro TT tragen zu dem das Fairtrade-Siegel.

^